Mehr direkte Informationen

5. November 2019: Ich lege viel Wert auf das Miteinander in Peiting und mir ist Bürgerbeteiligung sehr wichtig. Ich höre immer wieder, dass sich die Menschen mehr direkte Information aus Gemeinderat und Verwaltung wünschen. Auch beim Bunten Schnupperfrühstück exklusiv für Frauen im „Zuckerl“ kam das wieder zur Sprache. Das Thema „Kommunikation“ ist für mich als gelernte Redakteurin eine Herzensangelegenheit und ich möchte als Bürgermeisterin sowohl online im Internet als auch in gedruckter Form mit regelmäßiger Verteilung an alle Haushalte direkt informieren. Die wichtigsten Benachrichtigungen und Auskünfte aus dem Rathaus sollten veröffentlicht werden, Vereine könnten ihre Aktivitäten und Termine ankündigen und die Bürgermeisterin könnte erklären, was gerade in Peiting geplant ist. Wir brauchen beides, Informationen sowohl online als auch auf Papier, weil damit auch Menschen erreicht werden, die sich noch auf klassischem Weg informieren möchten. Gunda Birett (Foto) hatte schon vor vielen Jahren einen ähnlichen Vorschlag in Peiting gemacht, der allerdings nicht in die Tat umgesetzt worden war. Vielleicht klappt es ja jetzt…

Mit Markus Zimmermann beim Weinfest der Katholischen Landjugend.

Beim Weinfest der Katholischen Landjugend Peiting war der Andrang riesig und die Stimmung toll. „Blech und Schwefel“ haben super gespielt! Die vielen Helferinnen und Helfer haben ein besonderes Fest organisiert! Und immer wieder mache ich Hausbesuche. Dabei lerne ich sehr viel über die Peitingerinnen und Peitinger und bekomme einen guten Überblick über die Straßen und Ortsteile in Peiting. Was wünschen sich die Leute für ihren Heimatort, was fehlt noch, worüber ärgern sie sich? Diese Fragen stelle ich an den Haustüren.