Bürgerreise und Musiknacht

19. Mai 2019: Heute habe ich mal richtig lange geschlafen, denn gestern war ein schöner, aber anstrengender Tag in Peiting. Zuerst ging es auf „Peitinger Bürgerreise“ ins Blaue Land. Wir haben das Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger besucht und eine Menge über Pferde und ihre Zucht gelernt. Danach gingen wir (viele nette Peitingerinnen und Peitinger, Adi Kapfer und ich) auf Tour durch Murnau. War ein schöner und perfekt von Sabine Hickisch und Andrea Deibler (beide Tourist-Information) organisierter Tag. Das Murnauer Moos ist landschaftlich einmalig. Das Ramsachkicherl sollte man auch mal besucht haben samt Abstecher beim Ähndl im schönen Biergarten unter riesigen Kastanien.

Anschließend ein bisschen ausruhen und dann mit Gemeinderätin Nicole Gindhart und ihrem Mann auf Tour durch die Peitinger Musiknacht. Acht Locations mit Livemusik. Viele Leute habe ich dort kennengelernt und viele wiedergesehen. Langsam fühle ich mich schon heimisch.Und was natürlich perfekt ist: alle Locations zu Fuß erreichbar. Tolle Sache! Die zehn Euro fürs Eintrittsbandl können sich auch junge Leute leisten. 

In Birkland war diese Woche auch noch Gemeinderatssitzung und Bürgerversammlung. Da ging es vor allem um einen Geh- und Radweg zwischen Birkland und Peiting und den Erhalt der ehemaligen Kneipe M32. Da war auch eine der Stationen der Musiknacht. Hab ich mir natürlich gleich angeschaut. In Paterzell war eine Veranstaltung zur Gemeinwohlökonomie. Bisher kannte ich sie eher aus privaten Initiativen. Dass es auch Gemeinden gibt, die danach handeln, war mir neu. In Paterzell sprach auch Wilfried Knorr, Leiter von Herzogsägmühle, über seine Erfahrungen bei der Gemeinwohlbilanzierung. War ein interessanter Abend mit vielen guten Anregungen.